Russische Hacker stahlen 1,2 Milliarden Datensätze

Wie die New York Times berichtet, ist es Hackern aus Russland gelungen, 1,2 Milliarden Datensätze zu stehlen. Bei den Daten handelt es sich um Email-Adressen und die dazugehörigen Passwörter. Die Daten stammen von etwa 420.000 verschiedenen Websites.

Es wäre der größte Datendiebstahl der Geschichte. Die New York Times berichtet unter Berufung auf die US-Sicherheitsfirma Hold Security, dass es Hackern aus Russland gelungen sei, 4,5 Milliarden Datensätze, bestehend aus Email-Adressen und den dazugehörigen Passwörtern, zu stehlen. Laut Hold Security sind es nach Bereinigung, also nach Ausschluss der doppelten Datensätze, immer noch 1,2 Milliarden Accounts.

Bei den Hackern handelt es sich wohl um eine kleine Gruppe aus dem Süden Russlands, genauer gesagt sind es wohl weniger als ein Dutzend Männer, keiner von ihnen älter als 30 Jahre. Bisher wurden die Daten wohl nur zum Versand von Spam-Mails oder Links zu Schadsoftware genutzt, jedoch ist es nicht auszuschließen, dass die Daten verkauft und anderweitig missbraucht werden. Sicherheitsexperten empfehlen daher, alsbald alle seine Passwörter zu ändern und niemals die gleiche Kombination aus Email-Adresse und Passwort für mehrere Accounts zu benutzen.