NSA: Deutsche Provider gehackt – Stellars Reaktion im Video

NSA und GHCQ haben laut neuer Enthüllungen anscheinend Vollzugriff auf Server von Internetprovidern wie Telekom und Netcologne. Das BSI untersucht den Fall. Der deutsche Provider Stellar zeigt erste Beweise und Reaktionen darauf im Video.

Der amerikanische Geheimdienst NSA und der britische GHCQ überwachen das Internet noch stärker als bisher bekannt wurde. Das geht laut Angaben des Spiegel aus weiteren Akten des amerikanischen Whistleblowers Edward Snowden hervor. Die Geheimdienste haben offenbar direkten Zugang zu den Netzen der Telekom, Netcologne, Stellar, Cetel und IABG.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) nimmt die Vorwürfe ernst und hat in einer Pressemitteilung angekündigt, den Sachverhalt zu untersuchen. Bewahrheiten sich die Vermutungen, überwachen die Geheimdienste sämtliche digitale Kommunikation, die über die Server der genannten Unternehmen laufen, und zwar ungefiltert und in Echtzeit.

Der eher im ländlichen Raum bekannte Provider Stellar hat mit einem Video auf den Vorfall reagiert. Darin werden unter anderem Dokumente von Stellar, welche die Aktivitäten der Geheimdienste eindeutig zu belegen scheinen, gezeigt und erklärt.